Pflege

 

Mindestens so wichtig wie das reiten, ist die Pflege des Pferdes. Ich werde hier erklären, wieso ein Pferd immer ausreichend geputzt werden muss, was in einen Putzkoffer gehört, und wie/wofür man die einzelnen Bürsten anwendet.

 

Wieso muss ich mein Pferd putzen?

Es gibt viele Gründe, warum man ein Pferd putzen muss.
Fangen wir mit einem sehr naheliegenden an - es macht einfach Spaß. Sowohl Pferd als Reiter profitieren von einer ausgiebigen Putzstunde. Wieso? Man lernt sich besser kennen, das Pferd bekommt eine sehr angenehme Massage, und der Ausdauer des Reiters dürfte es auch nicht schaden :D

Dann kommen wir zu einem weiter, wichtigen Punkt. Pferde sind Herdentiere. Auf der Weide sieht man manchmal Pferde, die sich gegenseitig beknabbern. Unser putzen entspricht dieser wichtigen Geste.
Unangenehmer Dreck wird entfernt, und dazu gibt's eine Massage.


Außerdem müssen die Pferde heutzutage, wo sie geritten werden, sauber sein (vor allem im bereich der Sattelage), da der Sattel sonst Wund-, und Druckstellen verursacht.

Was gehört eigentlich in meinen Putzkoffer/-tasche?

Ich habe eine kleine Liste mit Bildern erstellt, die zeigen, welche Bürsten und Schwämme in einen Putzkoffer gehören!

- einen Gummi/Plastikstriegel(ich empfehle den weicheren Gummistreigel)
- eine Wurzelbürste
- eine Kardätsche
- zwei Schwämme
- einen Wollfellhandschuh oder Lappen
- einen Mähnenkamm
- eine Kopfbürste
- eine Wasserbürste
- einen Hufkratzer

 

Außerdem:

- Leckerlies
- Halfter/Strick
- Huffett/-pinsel
- Fliegenspray

Und wofür brauche ich diese ganzen Sachen/Wie benutze ich sie?

Mit dem Gummi/-Platikstriegel säubert man das Pferd grob, und lockert Dreck und Haare. Das ganze macht man in festen, kreisförmigen Bewegungen. Aber dieses Putzzeug darf nicht an empfindlichen, knochigen Stellen, wie Kopf und Beinen, eingesetzt werden.
Zwischendurch den Striegel auf dem Boden ausklopfen.

Mit der Wurzelbürste putzt man das komplette Pferd, bis auf den Kopf und das Langhaar. Man streicht mit Druck in Fellrichtung über das Pferd und entfernt so den Dreck, der mit dem Striegel gelockert wurde. Außerdem "legt" man das Fell wieder in Fellrichtung.
Auch die Beine werden mit der Wurzelbürste gereinigt. Dafür in kurzen Strichen, feste aber vorsichtig, allen Dreck entfernen.
Die Wurzelbürste während dem putzen ab und zu zum säubern über den Sriegel streichen.

Mit der Kardätsche wird restlicher Staub vom Pferd geputzt. Außerdem verleiht er dem Pferd einen ersten Glanz. Sie kann am ganzen Körper außer am Kopf eingesetzt weden. Sie wird in langen Strichen über das Fell gezogen.
Gereinigt wird sie ebenfalls am Sriegel.

Die beiden Schwämme sollten möglichst unterschiedliche Farben haben, damit man sie nicht verwechselt. Der eine dient zum reinigen der Nüstern und Augen, der andere zum reinigen des Afters und der Genetalien. Für beides den jeweiligen Schwamm kurz in lauwarmes Wasser tauchen, auswiringen, und sanft den jeweiligen bereich säubern, zwischendurch den Schwamm wieder im Wasser säubern.

Der Wollfellhandschuh oder Lappen dient zum "polieren" und massieren des Pferdes. Er wird überall außer am Kopf und am Langhaar eingesetzt. Dafür mit viel Druck in Fellrichtung über das Fell streichen, bis es schön glänzt.

Mit dem Mähnenkamm wird, wie der Name schon sagt, die Mähne gekämmt. Bei einer sehr dreckigen, verküddelten Mähne zuerst mit den Fingern oder der Wurzelbürste das gröbste beseitigen, damit möglichst keine Haare ausgerissen werden.

Die Kopfbürste dient zum säubern des Kopfes, bis auf Augen und Nüstern. Dafür wird das Halfter geöffnet und über den Hals gezogen, sodas das Pferd noch angebunden ist, am Kopf jedoch ohne das Halfter geputzt werden kann. Man muss aufpassen, manche Pferde mögen das reinigen des Kopfes nicht, oder erschrecken sich, deshalb vorsichtig sein, und nicht zu feste drücken.

Mit der Wasserbürste wird die Außenseite des Hufs gereinigt. Dafür wird die Bürste in Wasser getaucht, und dann mit viel Druck über die Hufwand gerieben. Die Bürste immer wieder anfeuchten, bis sich der komlette Dreck gelöst hat.

Der Hufkratzer wird benutzt, um den Huf von unten zu reinigen. Dafür stellt man sich seitlich zum Pferd, Blick zum Schweif, fährt mit der Hand das Bein herunter und hebt den Huf. Dann wird mit der mettallischen Seite der Huf V-förmig von eingetretenem Dreck befreit. Dabei muss man aufpassen, das der Strahl nicht verletzt wird. Anschließend mit der bürstenseite über den Huf bürsten


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!